Orbomba

15-20 Minuten Fahrtzeit von Longido entfernt liegt Orbomba. Um dieses Dorf zu erreichen, muss man einen Seasonal River (Saisonalen Fluss) überqueren, in dem das Wasser nur zur Regenzeit fließt. Dieser Fluss ist eine große Herausforderung für das Dorf, denn in der Regenzeit schneidet er den Bewohnern den Weg in die Stadt ab, sodass niemand Lebensmittel oder Medikamente kaufen kann. Jedes Jahr wieder versuchen die Dorfbewohner in der Regenzeit den reißenden Fluss zu überqueren und jedes Jahr wieder sterben ein oder zwei Alte oder Kinder, bei diesem Versuch. Deshalb wünscht sich das Dorf sehnlichst eine Brücke. Hierfür werden Spenden und Fachleute gebraucht, die bei der Konzeption und Umsetzung einer Brücke helfen können.

Unsere Arbeit in Orbomba begann unter einem Baum. Wir führten ab dem späten Nachmittag Programme für Kinder und verschiedene weitere Aktivitäten für die Erwachsenen durch, was sehr gut angenommen wurde. Die Dorfgemeinschaft war sehr freundlich und motiviert und bat uns nach einiger Zeit, eine Schule zu bauen.

Die Bewohner selbst trugen tatkräftig dazu bei, dass wir heute in Orbomba eine Schule mit 40-45 Kindern betreiben dürfen. Der zunächst gefundene Lehrer ist mittlerweile nicht mehr vor Ort und nun wird dringend ein neuer Lehrer gebraucht. In dem frisch errichteten Schulgebäude ist eine entsprechende Lehrerwohnung integriert und auch die Gottesdienste werden im Schulgebäude abgehalten.

Orbomba

Just a 15-20 minute ride away from Longido, there is a little village of the name Orboma. On the way to the village, one has to cross a seasonal river, where there will only be water during the rainy season. This river is a big challenge to the village, because during the rainy season, it cuts off the path to town, and nobody can buy any food or medicine. Each year, some villagers try to cross the raging river and each year some – mostly kids and old people- die in the attempt. Therefore, the community desperately wants to build a bridge. For this endeavor, we need donations and experts, who will help in design and implementation of that bridge.

Our work in Orbomba began under a tree. Starting late afternoon, we conducted programs for children and adults, which they greatly appreciated. The local community was really friendly and motivated for change, and after a while, they asked us to build a school there.

The villagers themselves contributed greatly so we are proud to run a school for 40-45 children in Orbomba now. The teacher, we initially found is no longer on location and now we are urgently looking for a new one. There is accommodation for a teacher in the newly constructed school building, and the worship services take place there.