Dank an die Freiwilligen

In den letzten Monaten waren acht Freiwillige in der Schule in Karao tätig. Obwohl ihre Arbeitsbereiche sehr unterschiedlich waren, haben sie sich gut an die Herausforderungen der Schule angepasst. 
Unser erster Freiwilliger war Japhet Kardos aus Ungarn. Er setzte sich für die Verbesserung des Zustands des Schulgebäudes ein, beaufsichtigte die Arbeit verschiedener Unternehmen und mit seinem medizinischen Fachwissen half er den Kranken und Bedürftigen.


Unsere zweite Freiwillige war Zsanett Andresin, ebenfalls aus Ungarn. Ihre Liebe zu Kindern war ihre treibende Kraft. Sie unterrichtete die Kinder in Kunsthandwerk und Englisch, war aber auch in der Schulverwaltung tätig und kümmerte sich um finanzielle Angelegenheiten.


Magdalena und Anna waren die nächsten Freiwilligen, die als Ärztinnen aus Polen und Ungarn den Gesundheitszustand von mehr als 200 Schulkindern gründlich untersuchten. Die Bedürftigen, ob Kinder oder Erwachsene, wurden medizinisch versorgt. Mit großem Enthusiasmus informierten die beiden Ärztinnen die Mädchen und Frauen über die Themen, die sie betrafen. In der Schule diskutierten sie mit den Schülern über Hygiene- und Gesundheitsfragen.


Ein Team von vier männlichen Freiwilligen wechselte Ende Januar unsere vorherige Gruppe aus Freiwilligen ab. Zwei Wochen lang arbeiteten sie in der prallen Sonne an den Fundamenten des Gästehauses, das im letzten Sommer fertiggestellt wurde. Betonieren, Biegen von Eisen, Maurerarbeiten. Die Arbeit ihrer Hände hat wesentlich zum Fortschritt des Bauvorhabens beigetragen. 


Wir sind dankbar für all ihre Arbeit, für all die Stunden, die sie liebevoll für andere aufwenden und aufgewendet haben.